Windows 10 Version- und Funktions-Update durchführen

Seit Einführung von ist Microsoft bestrebt regelmässig sogenannte Funktions-Updates zu verteilen. Statt wie früher alle paar Jahre ein komplett neues auf den Markt zu bringen, bringt Microsoft jährlich zweimal Version- oder auch genannt unter die Leute.

Landläufig wird die Versionsnummer mit dem Datum verknüpft. Dazu gibt es noch die Betriebssystembuild. Auflistung in umgekehrter Reihenfolge. Die aktuell neuste Version ist 1709, bedeutet im September 2017 erschienen. Wohlgemerkt ungefähr, es gab und gibt immer wieder Verzögerungen. So auch mit der kommenden Version 1803. Diese sollte eigentlich Anfang April kommen, heute wurde nun bekannt das diese nun am kommenden Montag 30.04. erscheinen soll. Windows 10-Versionsinformationen

 Version 1803 (OS build 17134) Marketingname: April 2018 Update

 Version 1709 (OS build 16299) Marketingname: Fall Creators Update

 Version 1703 (OS build 15063) Marketingname: Creators Update

 Version 1607 (OS build 14393) Marketingname: Anniversary Update

 Version 1511 (OS build 10586) Marketingname: November Update

 Version 1507 (RTM) (OS build 10240)

Nun geht’s ums eigentliche Thema, dem installieren des Funktions-Updates. Dieses kann auf verschiedenen Wegen installiert werden. Unter anderem mittels der internen Windows-Update Funktion.

Wir empfehlen allerdings den Windows 10-Update-Assistenten direkt von der folgenden Webseite herunterzuladen und auszuführen. Link: https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

Der ganze Update-Prozess kann je nach Internet Geschwindigkeit und Leistung des Computers mehrer Stunden dauern. Nach dem Start des Update-Assistenten wird Windows heruntergeladen und überprüft, anschliessend wird Ihr Windows 10 auf die neuste verfügbare Version aktualisiert. Anbei ein kleines und auf 10 min extrem gekürztes Video des Update-Assistenten.

Sobald der Assistent durch ist wird der Computer neu gestartet. Während der Computer nun abschliessend aktualisiert wird startet dieser mehrfach neu. Ist der ganze Update-Prozess fertig sollten Sie den Sperrbildschirm (bei vorhandenem Windows Kennwort) zur Anmeldung an Ihrem Computer sehen. Ohne Kennwort landen Sie direkt wieder auf Ihrem Desktop.

Wie schon weiter oben erwähnt kann der Update-Prozess mehrer Stunden dauern. Sie brauchen also Geduld. Brechen Sie auf keinen Fall den Prozess ab. Am besten gehen Sie weg vom Computer während der Update-Prozess läuft.

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit...